COVID 19 - Inventar der Strukturen der intermediären Versorgung - Online-Umfrage des FÖD Gesundheit

Actualité du 30 Mars 2020

   ImprimerImprimer   

 

Im Rahmen des Kampfes gegen das COVID-19-Virus will die Bundesregierung, um eine Überlastung der Spitäler und ihrer Notfalldienste zu vermeiden, insbesondere mit der Armee und dem Roten Kreuz eine Linie von "intermediären Versorgungsstrukturen" schaffen.
 
Das Bundesgesundheitsministerium möchte ein Inventar der Gebäude erstellen, die mobilisiert und als "intermediäre Versorgungsstrukturen" genutzt werden könnten.
Diese Einrichtungen der intermediären Versorgung würden Patienten mit  COVID19 aufnehmen, die :
- Entweder nachdem sie von einem Allgemeinmediziner oder einem Notdienst (in medizinischen Überweisungsstatione) gesehen und "triagiert" wurden, müssen sie nicht ins Krankenhaus eingeliefert werden, können aber nicht zu Hause behandelt werden;
- Oder sie müssen nicht im Krankenhaus bleiben, können aber noch nicht nach Hause zurückkehren.
Es ist notwendig, diese Patienten unter guten Bedingungen und in einer strukturierten Weise zu empfangen, da sie möglicherweise immer noch eine Quelle von Covid-19-Infektionen sind. 
Die Bundesregierung will rasch eine Bestandsaufnahme der Gebäude vornehmen, die gegebenenfalls für den Ausbau dieser Linie der intermediären Versorgungsinfrastruktur genutzt werden könnten.
Die Bundesregierung braucht Ihre Hilfe.
Der Verband der wallonischen Städte und Gemeinden und der Verband der wallonischen öffentlichen Sozialzentren (OSHZ) geben ihren Aufruf weiter und bitten Sie, die Online-Umfrage des FÖD Gesundheit auszufüllen, die es ermöglicht, eine Bestandsaufnahme dieser potentiellen "intermediären Versorgungsstrukturen" zu erstellen.
Die Adresse dieser Online-Umfrage lautet: https://fr.surveymonkey.com/r/RGYSRR5. 
Sie werden gebeten, Informationen über Ihnen bekannte Einrichtungen zu geben, die als "intermediäre Betreuungseinrichtungen" dienen könnten.  
Über welche Einrichtungen sprechen wir? 
Leerstehende Erholungsheime, leerstehende Krankenhäuser, Hotels, Internate, Rehabilitationszentren, Ferienzentren, Krankenhaustagesstätten... wo bereits Infrastrukturen zur Aufnahme von Menschen vorhanden sind.  
Sie können auch Informationen über Sporthallen, ehemalige Empfangsinitiativen (ILA), ...
Diese Infrastruktur sollte leicht zugänglich sein, mit Wasser und Energie ausgestattet und an ein Abwassersystem angeschlossen sein.
Die Eröffnung einer Zwischenstruktur würde vom Gouverneur nach Rücksprache mit dem FÖD Öffentliche Gesundheit beschlossen. Diese Alternative würde mit dem Ende der Epidemie nicht mehr existieren.
Wie von der Verband der wallonischen Städte und Gemeinden und dem Verband der öffentlichen Sozialhilfezentren gefordert, verpflichten sich die Bundesbehörden in Zusammenarbeit mit den regionalen und kommunalen Behörden, im Falle einer Aktivierung der informierten Infrastrukturen die erforderlichen Verbesserungen sowie die Wiederherstellung der Einrichtungen und ihrer sanitären Einrichtungen zu übernehmen, wenn beschlossen wird, die Gebäude zu verlassen.
Wir danken Ihnen im Voraus dafür, dass Sie der Bitte des FÖD Gesundheit auf diese Weise nachgekommen sind.
Wenn Sie Fragen haben, senden Sie bitte eine E-Mail an intermediary_care_covid@health.fgov.be.

Im Rahmen des Kampfes gegen das COVID-19-Virus will die Bundesregierung, um eine Überlastung der Spitäler und ihrer Notfalldienste zu vermeiden, insbesondere mit der Armee und dem Roten Kreuz eine Linie von "intermediären Versorgungsstrukturen" schaffen.

Das Bundesgesundheitsministerium möchte ein Inventar der Gebäude erstellen, die mobilisiert und als "intermediäre Versorgungsstrukturen" genutzt werden könnten.

Diese Einrichtungen der intermediären Versorgung würden Patienten mit  COVID19 aufnehmen, die :

- Entweder nachdem sie von einem Allgemeinmediziner oder einem Notdienst (in medizinischen Überweisungsstatione) gesehen und "triagiert" wurden, müssen sie nicht ins Krankenhaus eingeliefert werden, können aber nicht zu Hause behandelt werden;

- Oder sie müssen nicht im Krankenhaus bleiben, können aber noch nicht nach Hause zurückkehren.

Es ist notwendig, diese Patienten unter guten Bedingungen und in einer strukturierten Weise zu empfangen, da sie möglicherweise immer noch eine Quelle von Covid-19-Infektionen sind. 

Die Bundesregierung will rasch eine Bestandsaufnahme der Gebäude vornehmen, die gegebenenfalls für den Ausbau dieser Linie der intermediären Versorgungsinfrastruktur genutzt werden könnten.

Die Bundesregierung braucht Ihre Hilfe.

Der Verband der wallonischen Städte und Gemeinden und der Verband der wallonischen öffentlichen Sozialzentren (OSHZ) geben ihren Aufruf weiter und bitten Sie, die Online-Umfrage des FÖD Gesundheit auszufüllen, die es ermöglicht, eine Bestandsaufnahme dieser potentiellen "intermediären Versorgungsstrukturen" zu erstellen.

Die Adresse dieser Online-Umfrage lautet: https://fr.surveymonkey.com/r/RGYSRR5

Sie werden gebeten, Informationen über Ihnen bekannte Einrichtungen zu geben, die als "intermediäre Betreuungseinrichtungen" dienen könnten.  

Über welche Einrichtungen sprechen wir? 

Leerstehende Erholungsheime, leerstehende Krankenhäuser, Hotels, Internate, Rehabilitationszentren, Ferienzentren, Krankenhaustagesstätten... wo bereits Infrastrukturen zur Aufnahme von Menschen vorhanden sind.  

Sie können auch Informationen über Sporthallen, ehemalige Empfangsinitiativen (ILA), ...

Diese Infrastruktur sollte leicht zugänglich sein, mit Wasser und Energie ausgestattet und an ein Abwassersystem angeschlossen sein.

Die Eröffnung einer Zwischenstruktur würde vom Gouverneur nach Rücksprache mit dem FÖD Öffentliche Gesundheit beschlossen. Diese Alternative würde mit dem Ende der Epidemie nicht mehr existieren.

Wie von der Verband der wallonischen Städte und Gemeinden und dem Verband der öffentlichen Sozialhilfezentren gefordert, verpflichten sich die Bundesbehörden in Zusammenarbeit mit den regionalen und kommunalen Behörden, im Falle einer Aktivierung der informierten Infrastrukturen die erforderlichen Verbesserungen sowie die Wiederherstellung der Einrichtungen und ihrer sanitären Einrichtungen zu übernehmen, wenn beschlossen wird, die Gebäude zu verlassen.

Wir danken Ihnen im Voraus dafür, dass Sie der Bitte des FÖD Gesundheit auf diese Weise nachgekommen sind.

Wenn Sie Fragen haben, senden Sie bitte eine E-Mail an intermediary_care_covid@health.fgov.be.

Facebook Twitter Google Plus Linkedin
 
Ce document, imprimé le 06-06-2020, provient du site de l'Union des Villes et Communes de Wallonie (www.uvcw.be).
Les textes, illustrations, données, bases de données, logiciels, noms, appellations commerciales et noms de domaines, marques et logos sont protégés par des droits de propriété intellectuelles.
Plus d'informations à l'adresse www.uvcw.be/plan-du-site/disclaimer.cfm
© Union des Villes et Communes de Wallonie asbl
Contact  | Liens utiles  |  Données personnelles & cookies  |     ©   2020 Union des Villes et Communes de Wallonie asbl